Wärme aus der Natur

Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe bezieht Strom aus dem Netz und treibt damit einen Kompressor, der aus dem Erdreich, Grundwasser oder Luft weitere Wärme entnimmt. Dadurch kommen auf einen Teil Strom zusätzlich zwei bis drei Teile kostenlose Wärme aus der Natur.

Vorteile der Erdwärmeheizung:

  • Niedrige Betriebskosten, wenn die Voraussetzungen stimmen
  • Aus Umweltschutzgründen einer Öl- oder oft auch einer Gasheizung vorzuziehen
  • Geringer Platzbedarf, kein Lagerraum notwendig
  • Absolut gefahrloser Betrieb
  • Völlig automatisch, dadurch sehr komfortabel
  • Bei standardmäßig sehr gut gedämmten Kinskofer-Holzhäusern wirtschaftlich einsetzbar

Nachteile der Erdwärmeheizung:

  • Investitionskosten sind höher als bei anderen Heizsystemen. Daher ist eine Gesamtkostenrechnung sinnvoll.